Y.de

 

Alles über Yoghurt – meine private Yoghurt-Seite

 

Hallo, herzlich willkommen auf meiner Seite.

Ich habe diese Seite ins Leben gerufen, weil ich ein riesengroßer Fan von Yoghurt bin und möchte so meine Begeisterung kundtun. Yoghurt gehört für mich zu meinen absoluten Lieblingsspeisen und noch dazu glänzt er mit unschlagbaren gesundheitlichen Vorzügen. Er ist sozusagen ein wundervoller Tausendsassa für Schönheit, Gesundheit und gesunde Ernährung.

Warum ich "Yoghurt" und nicht "Joghurt" schreibe? ... Weil ich mich in erster Linie an dem türkischen Yoghurt orientiere und nicht an dem Joghurt, den man hier im Supermarkt üblicherweise kaufen kann, der meist pasteurisiert ist, oder mit viel zu viel Zucker und anderen unnatürlichen Zutaten vom ursprünglichen Yoghurt weit entfernt ist. – Es sei denn, es ist ein natürlicher Bio-Yoghurt mit lebenden Bakterien.

"Das Wort Yoghurt – auch Yogurt, Jogurt oder Joghurt genannt – ist dem türkischen Wort yoğurt entlehnt, das gegorene Milch bedeutet und auf die Art der Herstellung verweist." (Quelle: Wikipedia)

Erlauben Sie mir, dass ich Ihnen eine kleine Geschichte erzähle.

Als ich klein war und in den Kindergarten ging, führte unsere Gruppe eines Tages ein kleines Theaterstück auf. Ich sollte in diesem Stück einen ungezogenen Kater spielen, der sich ganz heimlich an das Yoghurtgefäss heranmachte und es ganz leer leckte. Dabei verschmierte er sich natürlich mit Yoghurt an der Nase und im ganzen Gesicht, womit er sich bei Frauchen verraten hatte. – Ich werde es nie vergessen. Bei dieser Rolle entdeckte ich, wie gut Yoghurt schmeckt. Seitdem liebe ich Yoghurt in jeder Form und zu jeder Tages- und Nachtzeit.

Weil ich Yoghurt so sehr mag, war ich schon immer sehr empfänglich für allerlei Informationen die ihn betreffen und habe viel darüber gelesen. Je mehr ich über ihn erfuhr um so mehr wuchs meine Begeisterung. Ich möchte, dass andere Menschen auch erfahren, wie wertvoll und gesund er ist, warum, und was ihn so wertvoll macht. 

Milchprodukte, aber ganz besonders Yoghurt, haben einen hohen Gehalt an ernährungsbiologisch wertvollem Eiweiß und lebenswichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Das ist besonders wichtig für Kinder, Senioren und Schwangere. Aber er ist auch ein sogenannter Jungbrunnen. Denn er trägt dazu bei, dass wir schöner aussehen, gesünder sind, verhindert oder lindert Schmerzen (Osteoporose) und höchstwahrscheinlich verlängert er sogar das Leben.


Lesen Sie dazu ein Zitat aus Wikipedia:

1905 isolierte der bulgarische Mikrobiologe und Arzt Stamen Grigorow im Joghurt ein bisher unbekanntes Bakterium, das er später „Bacillus bulgaricus“ nannte. Der russische Bakteriologe Ilja Metschnikow verband damals ein epidemiologisches Wissen um die hohe Lebenserwartung bulgarischer Bauern mit deren Alltagskost. Er setzte den Konsum vom Joghurt mit der Wahrscheinlichkeit langen Lebens in Beziehung. Öffentlichkeit und Wissenschaft nahmen dieses Versprechen enthusiastisch auf.“

„Zudem wollten US-amerikanische Forscher 1918 nachweisen können, dass der Bacillus bulgaricus die Darmflora nicht verbessert, da er zuvor von der Magensäure zerstört würde. Dies hat sich jedoch als falsch herausgestellt - geringe Anteile des Bacillus bulgaricus gelangen trotz seiner Empfindlichkeit auf Magensäure immer in den Darm, wo sich diese Reste wieder vermehren und so positiv auf die Darmflora auswirken können (siehe dazu auch Abschnitt Bakterienkulturen). In den 1920er Jahren wurde dann die „Acidophilus-Milch“ neu entwickelt, deren Bakterienkultur die Magenpassage nahezu unbeschadet überlebt und deshalb die Zusammensetzung der Darmflora schneller und stärker beeinflusst. Der Joghurtkonsum stieg in Deutschland insbesondere in den 1930er- und den 1940er-Jahren stark an. Sein Image als Diätspeise durchbrach er jedoch erst seit den späten 1960er-Jahren, als der uns heute allgemein geläufige Fruchtjoghurt üblich wurde. Seither ist er ein gängiges, von Frauen überdurchschnittlich oft verzehrtes Alltagsprodukt (Konsum 2004 etwa 13 kg/Kopf).